Bildung im Vorübergehen:

Kellnerstraße

Zusatzschild-Text:
Hallesche Patrizierfamilie mit ausgedehntem Gutshof
Älteste erwähnte Straße des Strohhofs (1412)
Spender:
gespendet von Marco Eisert
Status:
Vorschlag

Familie Kelner (um 1400)

Die Kellnerstraße auf der Spitze zeigt sich heute mit moderner Bebauung der Händelhalle und des B&B-Hotels. Die gegenüberliegende Zeile ist noch aus dem 19. Jahrhundert erhalten. Ursprünglich führte die Straße weiter nach Süden. 1854 wurden im halleschen Grundstücksverzeichnis acht Häuser in der Straße genannt, 1893 schon siebzehn. Mit der Vernachlässigung in der DDR-Zeit ging der Großteil der historischen Bebauung verloren.

Der Name der Straße geht auf einen befestigten Hof der alten halleschen Patrizierfamilie der Kelner in der Strohhofgegend zurück. Auf der Strohhofinsel siedelten sich  im 14. Jahrhundert angesehene Familien an, die älteste bekannte davon sind die Kelner. In den Quellen werden Häuser und Höfe „up Kelners hofe“ oder „uff Kelners hoffe“ genannt. Der exakte Standort dieses Hofes ist nicht mehr nachweisbar.

Die Familie der Kelner wird zwischen 1400 und 1466 in den halleschen Schöffenbüchern dreizehn Mal erwähnt. Schon 1392 finden sich Hans Kelner mit seiner Ehefrau Anna und seiner Tochter Kerstine sowie Busso Kelner mit seiner Ehefrau Ilsebet und der Tochter Anna. Diese erbte 1434 die Güter ihres Onkels Hentze Kelner und dessen Ehefrau Anna. Im Jahr 1404 wird ein Konrad Kelner erwähnt, 1414 Nickel und Frau Katharina Kelner, die 1424 in Kleinschmieden wohnen. Danach verliert sich die Spur der Kelners; in Dreyhaupts Chronik werden sie nicht erwähnt.

Verschwunden sind sie aber nicht wirklich. Noch im 16. Jahrhundert war die Familie Kelner bedeutend. Mitglieder der Familie hatten wichtige Ämter innerhalb des Magistrats der Stadt inne. Im Bürgerbuch tauchen Hans Kelner zwischen 1554 und 1572 alle drei Jahre als Ratmann (Ratsdrittel)  und ein Christoph Kelner zwischen 1588 und 1600 ebenfalls mehrfach als Ratmann auf. Hans Kelner war z. B. 1566 Bierherr, Christoph Kelner 1588 Marktherr, 1594 und 1600 Worthalter. Hans Kelner, Christoph Kelner der Ältere und Christoph Kelner der Jüngere waren im 16. Jahrhundert, d. h. bis 1605, nacheinander Besitzer des Grundstücks Marktplatz 22/23 (Goldener Ring).

Quellen:
Schultze-Gallera, Topographie oder Häuser- und Straßengeschichte der Stadt Halle a.d. Saale. Bd.2/1
Stadtarchiv Halle, Häuserarchiv
Peter Breitkopf, Arbeitskreis Innenstadt

zurück zur Übersicht

Bürgerstiftung Halle – Gemeinsam wird's mehr.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.