Projekte des Quartiersfonds Freiimfelde 2020

Ein turbulentes Jahr 2020 geht zu Ende und trotz der herausfordernden Ereignisse wurden die Fördermittel des Quartiersfonds Freiimfelde vielseitig und kreativ von engagierten Bürger*innen des Viertels genutzt, um Projekte von und für das Quartier umzusetzen. Die folgenden Projekte konnten erfolgreich durchgeführt werden. Allerdings mussten einige Projekte, welche für die ersten Monate des Jahres geplant waren, abgesagt werden. Ein turbulentes Jahr 2020 geht zu Ende und trotz der herausfordernden Ereignisse wurden die Fördermittel des Quartiersfonds Freiimfelde vielseitig und kreativ von engagierten Bürger*innen des Viertels genutzt, um Projekte von und für das Quartier umzusetzen. Die folgenden Projekte konnten erfolgreich durchgeführt werden. Allerdings mussten einige Projekte, welche für die ersten Monate des Jahres geplant waren, abgesagt werden.

Apothekengarten: Der Apothekengarten ist ein Ort zum Lernen in und mit der Natur. Zu entdecken gibt es für alle großen und kleinen Interessierten verschiedenste Pflanzen. Welche können heilen, wie schmecken die Pflanzen und was gilt für viele fälschlicherweise als Unkraut? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, bietet der Apothekengarten im FreiFeld Kurse an und zeigt, wie aus den dort bestehenden Pflanzen neue Produkte entstehen können. Gemeinsam etwas schaffen, um es im Anschluss mit nach Hause nehmen zu können, lautet dabei der Grundsatz. Der Garten wurde in diesem Jahr um viele neue Pflanzen und eine Umrandungsbegrünung erweitert. Dieses Vorhaben unterstützte der Quartierfonds Freiimfelde mit 283€.

Skaten in Freiimfelde - Die neue Skaterbowl: Im Bürgerpark „FreiFeld“ ist durch die Zusammenarbeit von Bürger*innen des Stadtteils Halle Ost, dem Freiimfelder e.V. und dem congrav new sports e.V. eine Skateanlage auf der einstigen Brachfläche entstanden. Ziel hierbei war es, die Skaterbowl in die bisher bestehende Struktur des Bürgerparks einzufügen, um damit bereits vorhandene Angebote sinnvoll zu erweitern und den Park für junge Menschen noch attraktiver zu gestalten. Über die Kontakte des Bürgerparks „FreiFeld“, Bauspielplatzes und Nachbarschaftsladens wurde das Projekt in der Nachbarschaft beworben, um die aktive Beteiligung der Quartiersbewohner*innen bei der Planung und Konstruktion zu ermöglichen. Auch Sportler*innen brachten über den congrav new sports e.V. ihre Expertise ein, um die Anlage den Bedarfen des Skatersports u.a. anzupassen. Das Projekt wurde durch den Quartiersfonds Freiimfelde mit 10.000€ ermöglicht. Bis Ende des Jahres 2020 soll die Skateanlage im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit eröffnet werden.

„Last Night The DJ Saved My Life” - Ein Hiphop und DJ Workshop: Musik begleitet uns in vielen Situation des alltäglichen Lebens und ist vor allem im Aufwachsen ein prägender Einfluss. Gerade HipHop und Rap spielen eine übergeordnete Rolle in der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen, die den Bürgertreff auf der Landsbergerstraße besuchen. In den Songtexten vieler Musiker*innen, die sie hören, werden jedoch oftmals Frauen- und Fremdenfeindlichkeit sowie Gewalt verherrlicht. Im Rahmen eines Tages-Workshops im September wurde Kindern und Jugendlichen neben einer Einführung in die Geschichte des HipHops gezeigt, wie sie mit Mischpult (DJing) und Mikro (MCing) umgehen müssen, um selbst Musik zu produzieren.  Ziel des Workshops war es, das Bewusstsein der Teilnehmenden für die Inhalte von Songtexten zu stärken und positive Impulse dafür zu setzen, dass HipHop und Rap ohne Menschenverachtung noch viel besser klingt. Dem Projekt wurden durch den Quartiersfonds Freiimfelde 250€ beigesteuert.

Spielzeug für die Kids: Der Austausch zwischen Eltern und das gemeinsame Spielen von Kindern sind ein wichtiger Bestandteil einer jeden Gemeinschaft. So trifft sich jeden Mittwoch eine Gruppe von Eltern des Quartiers, vorwiegend Mütter, zusammen mit ihren Kindern im Nachbarschaftsladen oder auf dem FreiFeld. Um ein kreatives sowie gemeinschaftliches Spiel der Kinder zu fördern und den Eltern mehr Zeit für Gespräche zu verschaffen, unterstütze der Quartiersfonds Freiimfelde den Kauf neuer Spielzeuge mit 260 €.  Neben der Anschaffung von Spielzeugen wurde Riesenseifenblasen – Equipment erworben, was u.a. zum „FreiFeldFest“ am 10.10.2020 zum Einsatz kam. 

Wildobsthecke für den FreiFeldGarten: Das Gartenareal auf dem FreiFeld wird liebevoll von unterschiedlichen Akteuren des Quartiers, wie dem Apothekergarten, Bauspielplatz, Gemeinschaftsgarten und Urban Gardening, gemeinschaftlich gepflegt.  Hier werden vielseitige Workshops für Schulklassen, Sologärtner*innen oder Gemeinschaftsgärtner*innen angeboten. Damit werden im Jahr circa 200 Menschen zu einem Engagement innerhalb der Nachbarschaft ermutigt. Der FreiFeldGarten wurde im Herbst diesen Jahres im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts um eine Wildobsthecke auf einer Fläche von 20 Quadratmetern ergänzt. Dadurch wird verschiedensten Tieren ganzjährig eine Nahrungsquelle geboten und der Nachbarschaft eine farbenfrohe Pflanzenpracht, von der genascht werden kann.  Unterstützt wurde dieses Vorhaben durch den Quartiersfonds Freiimfelde mit 500€.

Lehmbackofen: Der Lehmbackofen wurde 2017 als Teil eines guten Vorsatzes durch den Freiimfelde e.V. gemeinschaftlich mit Kindern des Viertels erbaut und kam bereits bei vielen Festen des Quartiers Freiimfelde zum Einsatz.  Aufgrund von Vandalismus und Verwitterung wurde dieser jedoch stark beschädigt, weshalb dringend eine Reparatur nötig war. Bei der Erneuerungsaktion im Juli wurden erneut Kinder der Nachbarschaft in die Reparaturaufgaben involviert, um ihnen eine Identifikation mit dem Ofen und dem FreiFeld zu ermöglichen. Das Projekt wurde mit 350 € aus dem Quartiersfonds Freiimfelde gefördert.

Teigknetmaschine: Der Lehmbackofen ist wieder nutzbar und das heißt: Pizza! Pizza? Pizza! Das gemeinsame Pizza-Backen im Viertel kam im letzten Jahr etwas zu kurz und soll nun wiederaufleben. Das erfordert allerdings jede Menge Pizzateig, der von Hand geknetet viel Kraft- und Zeitaufwand in Anspruch nimmt. Deshalb erwarb der Freiimfelde e.V. eine professionelle Teigknetmaschine mit Hilfe der Förderung von 745€ aus dem Quartiersfonds Freiimfelde. Die Maschine bleibt im Besitz des Vereins und soll dort in einen sich bald entwickelnden Küchenbereich eingliedert werden, um so für alle zugänglich zu sein.

Reitersturzbild: Die einst vernachlässigte Freifläche gegenüber des alten Schlachthofs auf der Freiimfelderstraße beherbergt die Stahlplasik „Reitersturzbild“ des halleschen Künstlers Hermann Grüneberg. Sie wurde im Rahmen des Metallsymposiums - „Metallwerkstatt Halle 17“ des Berufsverbands Bildender Künstler Sachsen-Anhalt (BKK) 2017 gefertigt. Das Kunstwerk zeigt eine dekonstruierte und neu zusammengesetzte Interpretation des berühmten Motivs vom fallenden Reiter und fügt sich passend in das bunte Bild des Viertels ein. Da die Bewohner*innen des Quartiers das Standbild im Viertel behalten wollten, erwarb der Freiimfelde e.V. das „Reitersturzbild", sodass es nun dauerhaft auf dem Platz bestehen bleiben kann. Der Quartierfonds Freiimfelde ermöglichte dieses Vorhaben durch die Bereitstellung von 2500 €.

Bürgerstiftung Halle – Gemeinsam wird's mehr.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.