Lyonel Feininger


Er war zunächst Karikaturist, dann Maler und Bauhaus-Lehrer. Bekannt ist Lyonel Feininger für seine prismatisch abstrahierten Gemälde mit Motiven der Thüringer Landschaft, von Schiffen und der Ostsee. Von 1929 bis 1931 weilte der Künstler in Halle und schuf elf Gemälde, welche Plätze und Gebäude der Stadt porträtieren. Neben seinen Fotografien, Skizzen und Gemälden schuf Feininger auch Werke für Orgel und Klavier im Stile Bachscher Fugen. Nun erhält die Feiningerstraße Zusatzschilder, die über den Namensgeber informieren. Aus diesem Anlass lädt die Bürgerstiftung Halle zu einem Presse- und Fototermin ein, der am

Donnerstag, 08. Juni 2017, um 11:00 Uhr, an der Feiningerstraße / Ecke Wilhelm-Busch-Straße stattfinden wird.

Es spricht Dr. Angela Dolgner (Vorsitzende des Vereinsder Freunde und Förderer des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) e.V.).

Die Schilder wurden gespendet von Siegfried Begenau und vom Verein der Freunde und Förderer des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) e.V.