Johannes Bugenhagen und Justus Jonas

Johannes Bugenhagen – erster evangelischer Pfarrer der Stadtkirche in Wittenberg und Generalsuperintendent – war Wegbereiter und Organisator der Reformation. Mit seinen Kirchenordnungen im norddeutschen Raum und Skandinavien schuf er die theologischen, rechtlichen und sozialen Grundlagen für die sich hier neu gründenden Kirchen. Justus Jonas – zunächst Propst an der Wittenberger Schlosskirche, dann erster evangelischer Pfarrer in Halle und Superintendent – führte in der Saalestadt die Reformation ein. Beide standen in einem engen Freundschaftsverhältnis zu Martin Luther. Anlässlich des diesjährigen Reformationsjubiläums erhalten nun die Bugenhagenstraße und die Jonasstraße im Süden Halles Zusatzschilder, die über die jeweiligen Namensgeber informieren. Aus diesem Anlass lädt die Bürgerstiftung Halle zu einem Presse- und Fototermin ein, der am

Freitag, 27. Oktober 2017, um 11:00 Uhr, an der Bugenhagenstraße / Ecke Beesener Straße beginnen und in der Jonasstraße /Ecke Ecksteinstraße fortgesetzt wird.

Es sprechen
Holger Herfurth, Amtsnachfolger Johannes Bugenhagens als Pfarrer der Stadtkirchengemeinde und Superintendent in Wittenberg und
Harald Bartl, Amtsnachfolger von Justus Jonas als Pfarrer der Marktkirchengemeinde in Halle.

Die Schilder für die Bugenhagenstraße wurden gespendet von Dorothee Herfurth-Rogge und Holger Herfurth.

Die Schilder für die Jonasstraße wurden gespendet von Martina Hantschmann, Dr. Franz Jäger und von der Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale.