Bildungsfonds 2015: Nimm mich - gib mich - tausch mich

Bei der diesjährigen Ausschreibung des Bildungsfonds ging es ums Tauschen statt Besitzen, Reparieren statt Wegschmeißen; es ging um den sorgsamen Umgang mit Ressourcen. Nun stehen die prämierten Ideen fest, von denen auch viele Hallenserinnen und Hallenser profitieren können. Mit der Umsetzung der einzelnen Ideen werden auf dieser Seite Fotos und Geschichten aus den Projekten folgen:

 


Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V.  (900 €): Die Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V. haben auf der Neustädter Passage neben dem Wochenmarkt die zweite hallesche Büchertelefonzelle aufgestellt. Das Prinzip ist einfach: die ausgesonderten Telefonzellen werden durch den Verein und Passanten mit Büchern gefüllt. Alle sind eingeladen, sich Bücher auszusuchen und mitzunehmen. Neben der Büchertelefonzelle in Neustadt gibt es bereits eine im Bergzoo. Der Bildungsfonds der Bürgerstiftung Halle und des Rotary-Club Halle (Saale) ermöglichen diesen zweiten Ort für Bücherwürmer und die, die es werden wollen.

Der Verein bietet zudem regelmäßig die Möglichkeit Bücher für Bücherbasare in der Großen Brauhausstraße 17 abzugeben. Mehr Informationen und die Termine der Bücherbasare finden Sie hier: www.fdsh.de

 


Eigenbaukombinat Halle e.V.  (900 €): Das Eigenbaukombinat ist eine Mitmachwerkstatt – der Verein betreibt eine mit Werkzeugen und Maschinen ausgestattete Werkstatt, die von jedem Mitglied genutzt werden kann. Das Geld dient zur Anschaffung von Werkzeug.

 


freiraumgalerie/KulturSammel-Stelle e.V.  (1.300 €): Künstler der Freiraumgalerie haben mit Kindern aus dem Bürgertreff Landsberger Straße Designermöbel gebaut. Genauer gesagt: Designerstühle! Gefundene Materialien wurden geschraubt, verbaut, geleimt, bemalt, besprüht und gepolstert. Ein Katalog wird folgen. Einige der Stühle werden zukünftig im Bürgertreffen zum Sitzen und Bewundern einladen.

 


Ateliergemeinschaft Künstlerkolonie/HausHalten Halle e.V. (1.400 €): Mitte März fanden mit Künstlerinnen der Künstlerkolonie Workhops zum Thema Upcycling statt. Die 140 Kinder vom Christian-Wolff-Gymnasium sammelten erst allerlei Material Zuhause, das dort als ausrangiert bzw. Müll galt. Daraus entstanden nun neue Dinge. Es ging in jedem der sieben verschiedenen Workshops, um einen sensibleren Umgang mit Ressourcen. Im Frühjahr werden die entstandenen Objekte in der Künstlerkolonie ausgestellt. 

 


Repair-Café /Evangelisch-methodistische Kirche, Gemeinde Halle (500 €): 

Wie der Name schon verrät, lädt das Repair-Café seine Besucher dazu ein, ihre defekten Geräte mitzubringen und bei Kaffee und Kuchen gemeinsam zu reparieren. Im Vordergrund steht dabei Wissensvermittlung, die dazu führen kann, die Spirale der Wegwerfmentalität zu durchbrechen und Bürgern grundlegende handwerkliche oder handarbeitliche Fertigkeiten zu vermitteln. Die Förderung der Bürgerstiftung Halle dient hierbei der Anschaffung von Werkzeug und zur Erstellung von Infomaterial. Auch dank dieser Hilfe ist das Repair-Café inzwischen ein Selbstläufer mit 20-40 Besuchern pro Veranstaltung und einem Stamm von 10 Reparateuren, die bei jeder Veranstaltung durch zusätzliche spontane Helfer unterstützt werden, geworden. Die Reparaturbilanz von durchschnittlich 18 Reparaturen (April 2015 - April 2016) hat eine Erfolgsquote von über 80% - ein Wert der deutlich über dem Bundesdurchschnitt der Repair-Cafés liegt!